Nach der Tour

Heute begrüßte mich mein EDGE 800 beim Einschalten mit der altbekannten Meldung „Datenbankfehler“ & „Speicher voll“. Nicht zum Ersten Mal.
Da ich keine Lust hatte, die Dateien am EDGE zu sichern und einen Mastereset durchzuführen, reaktivierte ich mein altbewährtes Garmin GPSMap 60Cx, mein treuer Begleiter zwischen Mai 2008 und November 2013. Frische Batterien eingelegt, auf den Satelittenfix gewartet und los!

Wieder zu Hause, das Garmin am PC angeschlossen, den USB Massenspeicher Modus im Garmin aktiviert und den Track über „Datei -> GIS Daten laden“ eingespielt. Ist zwar nicht so komfortabel wie mit dem EDGE, funktioniert aber auch. So sieht er dann aus – der Track, wie das GPS-Signal ihn schuf. Roh und unbearbeitet – noch. Mit einem Klick auf den Track öffnet sich auch schon ein Menü. Hier wähle ich ich den ersten Punkt „Detailansicht und Trackeigenschaften bearbeiten“.

Der Track ist für eine Bearbeitung noch gesperrt. Mit einem Klick auf das Vorhängeschloss öffnet sich ein Pop-Up, welches noch bestätigt werden muss: ja ich will den Track bearbeiten. Als erstes ändere ich den Tracknamen, und füge eine kurzes Kommentar hinzu. Im Reiter „Filter“ passe ich das Höhenprofil an. Die Höhendaten der Trackpunkte ersetze ich durch die geladene DEM Datei. 392 Höhenmeter scheinen realistisch zu sein. Im Reiter Historien sehe ich dann noch sämtliche durchgeführte Änderungen.

Ich bin so oder so eher der Typ, der gerne mit der „Learning by doing“ und der „Try and Error“ Methode arbeitet. Ein jedes Programm – egal, ob es jetzt Basecamp, CompeGPS Land, QT Landkarte oder eben QMapShack ist: eine gewisse Einarbeitungszeit ist einfach notwendig. Schließlich will man ja das meistmögliche aus der Software herausholen. Ansonsten ist auch in Blick in die Doku hilfreich.

Selbstverständlich können auch Trackpunkte bearbeitet werden. Hierzu den Menüpunkt (siehe erster Screenshot) „Position von Trackpunkten bearbeiten“ auswählen. Die Trackbearbeitung lässt keine Wünsche offen.
Hier verweise ich wieder auf die Dokumentation von QMapShack, Abschnitt Tracks.
Dem Projekt dann noch einen Namen vergeben und das Projekt ist auf meiner Festplatte gespeichert.

Jetzt noch einen kurzen Text in meinem Blog verfasst, einige Bilder und die GPX Datei hochgeladen:
Schon ist die Tour auf mtb-touring.net.

Links:
Dokumentation QMapShack
Frikart.no (die verwendete Karte im ersten Screenshot)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.