Korpitscher & Radendorfer Alm

Oder auch: Der-Sonne-entgegen-Tour! Aber von Anfang an. Typisches Herbstwetter: Nebel, feuchte Luft, eine kalte Brise, fast ideal zum Biken – es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Bekleidung. Das Radl ins Auto und ab nach Finkenstein, der Ausgangspunkt der Tour.

Richtung Gödersdorf, beim Hotel Zollner links abbiegen, dann Richtung Pridouhütte. Der Aufstieg bis zur Pridouhütte ist ident mit der „Techantinger Mittagskogel Tour“. Bei der Gabelung nach der Hütte biegt man allerdings rechts ab.

Der Nebel wird immer dichter, bis erste Sonnenstrahlen den Nebel durchbrechen und man von einem Moment auf den anderen „auf“ dem Nebel steht und einen unglaublichen Blick genießt: nur die Spitzen der Berge, die Höher als 1.400 Meter sind, ragen aus dem Nebelsee heraus. Die Sonne wärmt und ein Licht- und Farbenspiel, das man wirklich nur um diese Jahreszeit bestaunen kann, ladet zum Einhalten ein.

Bei meinen Touren habe ich schon einige Ausblicke genossen, aber solchen noch nie. Keine Menschenseele (außer meine) verirrte sich auf die Alm, erst bei der Abfahrt kam mir ein Biker und einige Spaziergänger entgegen.
Auf der Korpitscher Alm gibt es eine kurze Trage- und Schiebepassage. Der Trail ist hier ziemlich eng, rechts gehts runter, und nasses Wurzelwerk und Steine machen den Weg auch nicht leichter befahrbar.

GPS Track:

Gesamtstrecke: 31.99 km
Maximale Höhe: 1550 m
Minimale Höhe: 548 m
Download file: 2008_10_26_Korpitscher_Radendorfer_Alm.gpx

Bildergalerie:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.